Frank Baumann zu Gast bei der „Nacht der Jugend“

Drucken
Erstellt am Dienstag, 11. November 2008

Frank Baumann zu Gast bei der „Nacht der Jugend“

Bereits zum elften Mal waren die prunkvollen Räume des Bremer Rathauses am gestrigen Abend Schauplatz für die „Nacht der Jugend“. Der Einladung der Senatskanzlei folgten unter anderem auch das Fan-Projekt und Werder Bremen, neben einem Informationsstand waren die Grün-Weißen mit einer Podiumsdiskussion aktiv an der Veranstaltung beteiligt.

„Rechtsextreme Bedrohung im Weser-Stadion“ lautete der Titel der Diskussionsrunde, aufgrund der Vorkommnisse am vergangenen Samstag hätte man das Thema nicht besser auswählen können. Kapitän Frank Baumann und Fan-Projekt-Mitarbeiter Thomas Hafke diskutierten zusammen mit Innensenator Ulrich Mäurer über die rechte Gefahr in den Stadien, alle beteiligten lobten dabei die Zivilcourage der Werder-Fans beim Spiel in Bochum. Frank Baumann war von den mitgereisten Werderanern begeistert: „Man konnte sehen, wer die wahren Fans sind. Die Reaktion vom Samstag ist ein Beweis für die gute Arbeit von Werder und dem Bremer Fan-Projekt.“ Dass die rechten Gewalttäter Einschüchterung und Angst in der Fan-Szene verbreiten, ist auch Ulrich Mäurer und seinen Mitarbeitern nicht entgangen: „Wir befinden uns da häufig in einer rechtlich schwierigen Lage. Deswegen ist Zivilcourage wie am Samstag umso wichtiger. Die Bremer Fans haben das genau richtig gemacht.“

Auf der gelungenen Reaktion soll sich aber nicht ausgeruht werden. Thomas Hafke möchte alle Fälle rechter Bedrohung auch mit Hilfe der Polizei öffentlich machen und durch die Gründung von Opfervereinen die Angst vermindern. Couragiertes Vorgehen, darüber waren sich alle einig, ist ein wichtiger Bestandteil der Arbeit gegen rechte Tendenzen in der Kurve. „Wir können die Fans nur immer wieder auffordern, nicht wegzuschauen,“ fasste Kapitän Baumann die Erkenntnisse zum Abschluss der Diskussion zusammen.

Die „Nacht der Jugend“ erinnert an die Progromnacht vom 9. November 1938 und ist der Abschluss der „Bremer Integrationswoche“. Die diesjährige Veranstaltung trug den Titel „70 Jahre später – unsere Zukunft hat Geschichte“, neben jeder Menge Musik und Tanz versucht der Abend auch über Verfolgung und Repressalien im dritten Reich aufzuklären. An den Informationsstand des Bremer Fan-Projekts und Werder Bremen konnten sich die Jugendlichen über jüdische Sportler bei Werder Bremen, die erfolgreiche Bewerbung um den Julius-Hirsch-Preis sowie die Arbeit des Bremer Fan-Projekts informieren.

Florian Schwarz

Datum: 11.11.2008
Quelle: http://www.werder.de/klub/anti-diskrimi ... p?id=14438


Antidiskriminierungs-AG - Werder-Fans gegen Rassismus
Copyright 2012

©